Carsten Klingebiel

Sie haben Wichtigeres zu tun, überlassen Sie die Finanzbehörden uns.

Carsten Klingebiel

Geschäftsführer | Steuerberater
Gehrke Econ Steuerberatungsgesellschaft mbH

Franz-Josef Kirse

Wir begegnen Ihnen auf Augenhöhe - von Unternehmer zu Unternehmer.

Franz-Josef Kirse

Geschäftsführer | Steuerberater
Gehrke Econ Celle Steuerberatungsgesellschaft mbH

Martin Lütge

Die persönliche Beziehung zu jedem Mandanten ist für uns entscheidend.

Martin Lütge

Geschäftsführer | Steuerberater
Gehrke Econ Lehrte Steuerberatungsgesellschaft mbH

Olaf Goldmann

Beraten - Prüfen - Steuern. Ich bin Ihr Lotse für Ihr Unternehmen, nicht als Bedenkenträger, sondern als Problemlöser und Sparringspartner. Lassen Sie uns gemeinsam Ihr Unternehmen auf Kurs halten.

Olaf Goldmann

Geschäftsführer | Wirtschaftsprüfer | Steuerberater
Gehrke Econ Steuerberatungsgesellschaft mbH
Gehrke Econ GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Julia Chappuzeau

Ihr Vertrauensvorschuss ist für uns Verpflichtung zu Verlässlichkeit.

Julia Chappuzeau

Geschäftsführerin | Steuerberaterin
Gehrke Econ Steuerberatungsgesellschaft mbH

Dr. Nicolas W. Garstka

“Quidquid agis, prudenter agas et respice finem.” - Was immer du tust, tue es klug und bedenke die Folgen.

Dr. Nicolas W. Garstka

Geschäftsführer | Rechtsanwalt
Gehrke Econ Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Dr. Dennis J. Hartmann

Ob bei grenzüberschreitenden Ver-rechnungspreisen, Umstrukturierungen oder Sanierungen: Unsere interdiszi-plinären Teams helfen Ihnen bei Ihren Projekten! Auch international mit unseren Kooperationspartnern in 120 Ländern!

Dr. Dennis J. Hartmann

Geschäftsführer | Wirtschaftsprüfer | Steuerberater
Gehrke Econ Steuerberatungsgesellschaft mbH
Gehrke Econ GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Schadensersatz wegen überhöhter Einkommensteuerfestsetzung ist kein Arbeitslohn

Ein Arbeitnehmer führte für seinen Dienstwagen ein Fahrtenbuch, das vom Finanzamt als nicht ordnungsgemäß verworfen wurde. Die in der Folge zu Recht angewendete 1 %-Regelung führte zu einer höheren Steuer, als sie bei der Anerkennung des Fahrtenbuchs entstanden wäre. Trotz eines Mitverschuldens des Arbeitnehmers erkannte die Haftpflichtversicherung des Arbeitgebers einen Schadensersatzanspruch des Arbeitnehmers an, dem sie im Vergleichsweg nachkam. Das Finanzamt behandelte die Zahlung als Arbeitslohn und unterwarf sie der Einkommensteuer. Der Bundesfinanzhof entschied, dass kein Arbeitslohn vorliegt, wenn der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen Schaden ersetzt, den dieser infolge einer Pflichtverletzung des Arbeitgebers tatsächlich erlitten hat. Das ist bei einer vom Arbeitgeber verursachten überhöhten Einkommensteuerfestsetzung beim Arbeitnehmer der Fall. Der in diesem Zusammenhang geleistete Schadensersatz dient dem Ausgleich einer Vermögenseinbuße, die nicht in der Erwerbs-, sondern in der Privatsphäre eingetreten ist. Der Arbeitnehmer muss die Pflichtverletzung und die dadurch verursachte Erhöhung der Einkommensteuer im Zweifel nachweisen. Er muss auch darlegen, dass die Ersatzleistung dem Ausgleich des Schadens diente.

Karriere

Wenn Sie Lust haben, Ihre Ideen einzubringen …

dann halten wir die Karriereleiter gern für Sie bereit!

Stellenangebote Bewerber-Login

Newsletter

Jetzt für den Newsletter anmelden